tanzorchester Suse Tietjen

about

"I must show them the music. Music must be seen." (George Balanchine)

 

Das Tanzorchester ist eine zeitgenössische Tanzkompanie aus Hamburg unter der künstlerischen Leitung der Tanzpädagogin und Choreografin Suse Tietjen.

Vor fünf Jahren debütierte das 18-köpfige Ensemble mit der Produktion Désir (2011) im Hamburger Sprechwerk. Mit dem wachsenden Erfolg folgten weitere Produktionen: Kopfgeburt (2012) in Zusammenarbeit mit dem Autoren Finn-Ole Heinrich, Stimmen der Wasser (2012) in Zusammenarbeit mit dem Singer/Songwriter Spaceman Spiff, Frauenzimmer (2013) unter der Leitung von Melanie Holt und that which happens of itself (2015).

In der letzten Produktion des Tanzorchesters flux/./logos (2016) wurden die Themen der vergangenen Stücke neu aufgegriffen und weiter gesponnen. In einer völlig neuen Geschichte verwoben die Tänzer/innen hierbei Philosophie, Mythologie und persönliche sowie aktuell politische Themen, um von einer Geschichte der Begegnungen und des Sichverlierens und Sichfindens zu erzählen.

Im Sommer 2016 formierte sich eine Kleingruppe des Tanzorchesters zu einem neuen Ensemble. Mit der Choreographie Trans//Form (2016) wird The Current Dance Collective debütieren und in der Spielzeit 2016/2017 an unterschiedlichen Orten in Norddeutschland und Europa zu sehen sein. Im März 2017 wird die erste Eigenproduktion Der Strom (2017) im Hamburger Sprechwerk präsentiert.

Suse Tietjen absolvierte ihre Tanzausbildung an der Erika Klütz Schule für Theatertanz und Tanzpädagogik in Hamburg sowie einen Master of Fine Arts in Choreographie an der University of Roehampton in London. Ihre Choreografien wurden bei der Plattform EMERGE 14, Footprint Dance Festival, dem Festival für Zeitgenössischen Tanz Resolution! at The Place und dem International Festival of Performing Arts OutNow! 2015 in Bremen gezeigt.